Wir haben einen LKW gekauft!

Über längere Zeit suchten wir schon bei Mobile.de nach einem für uns geeigneten "Expeditionsfahrzeug". Viele interessante Fahrzeuge kamen nicht in unsere engere Auswahl, weil sie zu teuer oder zu schwer waren.

Im September fanden wir dann eine Anzeige für einen sehr, sehr interessanten Magirus. Leider wurde uns dieser dann direkt vor der Nase weggeschnappt. 

Doch schon kurze Zeit später, fanden wir wieder einen sehr interessanten Magirus bei Mobile. 

Diesmal wollten wir es wenigstens bis zur Besichtigung schaffen. ;-)

An einem Sonntag, Ende September, machten wir uns auf dem Weg nach Fridingen, einem kleinen Ort in der Nähe von Tuttlingen. 

Auch dieses Mal waren wir nicht die ersten Interessenten, aber die ersten (und letzten ;-) ) die den LKW besichtigten. 

Die Besichtigung mit Probefahrt dauerte tatsächlich fast einen kompletten Tag. Das Interesse an diesem Fahrzeug war wieder größer, als wir es erwartet hatten. Während unserer Besichtigung klingelte mehrfach das Telefon des Verkäufers. 

Natürlich waren wir nicht die einzigen Interessenten, die die Anzeige bei Mobile gelesen hatten. 

Thomas war sofort begeistert, insbesondere von dem großen Dachzelt und der großen Menge an Ersatzteilen. Ich war begeistert von der Servolenkung und dem synchronisierten Getriebe. ;-)

Der Magirus erfüllte soweit alle unsere Grundvoraussetzungen:

-Servolenkung

-Durchgang für Notfälle von der Wohn- zur Fahrerhauskabine

-synchronisiertes Getriebe

-Fahrzeug nicht älter als Baujahr 1980

-seitliche Eingangstür zur Wohnkabine

-max. 7,5 Tonnen

Per Handschlag wurde spontan noch vor Ort der Kauf besiegelt. 

Auf dem Rückweg hatten wir dann erstmal Bedenken, ob die Entscheidung nicht doch etwas zu schnell gefallen ist. Vor lauter Aufregung hatten wir nicht einmal einen Blick auf den Motor geworfen. Auf der anderen Seite... wozu hätten wir auch den Motor anschauen sollen, wir haben doch ohnehin keine Ahnung von dem "Zeug" (wir sind gerade einmal in der Lage einen Rostfleck von einer frischen Lackierung zu unterscheiden).    ;-)

Schon 2 Wochen später durften wir unseren "Grimber" mit frischem TÜV abholen.  Zur großen Freude schafften wir es ohne Panne nach Hause!

Die Wohnkabine war ein einziges großes Ersatzteillager.

Daheim angekommen, stellte sich die große Frage, wohin nur mit den ganzen Ersatzteilen? Nun schmückt neuerdings ein kleines Gerätegartenhaus unseren Garten. Derzeit sind wir noch am Rätseln, was für Ersatzteile wir hiermit erworben haben.,,, Aber ein Abgleich mit Bildern aus dem Internet wird hoffentlich Abhilfe mit der Zeit schaffen....

Auch ein naher, bezahlbarer LKW Unterstellplatz hat sich schnell gefunden.

Als nächstes steht nun LKW komplett ausräumen und die Ausbauplanung der Wohnkabine auf unseren Plan.

 

So sieht die Wohnkabine aktuell aus. Noch sind unsere Träume/Pläne für den Umbau groß.;-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0